Evidenz-basierte Leadership für Spitäler und andere Organisationen im Gesundheitssystems

Führungskompetenz im medizinischen Kerngeschäft ist mittlerweile erfolgskritisch. Sowohl die Qualität der Krankenbetreuung als auch die Wirtschaftlichkeit der Einrichtung brauchen funktionierende Leadership und Zusammenarbeit. Das ist heute Evidenz-basiert.

Profil

Ein anspruchsvolles medizinisches Kerngeschäft ist ebenso zu führen wie vielfältige andere Interessen und Erwartungen zu berücksichtigen und einzubinden sind. Sei es durch den medizinischen Fortschritt, die fortschreitende Ökonomisierung, die Orientierungen der Patienten, das Verhalten der jungen Generation an Mitarbeitenden, oder durch ethische Fragestellungen – die Führungssituationen gestalten sich fordernder denn je. Und mehr denn je gilt die Frage: Wie kann Führung unter diesen Bedingungen gelingen?

Ärztinnen und Ärzte wie auch die Mitglieder anderer Berufsgruppen bewegen sich heute in komplexen Netzwerken. Aufmerksames wie wirkungsvolles Handeln ist gefragt. Traditionelle Fragmentierungen finden sich dabei ebenso herausgefordert wie Überzeugungen, Werte und Haltungen sich verändern. Funktionierende Leadership ist essentiell, um mit dieser Komplexität erfolgreich umgehen zu können.

Der Studiengang vermittelt eine an Organisationen des Gesundheitswesens orientierte Leadership und fokussiert passende Formen der Integration von Medizin und Management.

Zielgruppe und Zulassung

Der Studiengang richtet sich an Ärzte und Ärztinnen mit leitenden Funktionen sowie Führungskräfte anderer Berufsgruppen in Spitälern, ambulanten Einrichtungen und weiteren Gesundheitsorganisationen, die Ihre Führungskompetenz erweitern möchten und die über eine Führungserfahrung von mindestens 2 Jahren verfügen.